Home / Uncategorized / Blutspende und Knochenmarkspende von Trans*menschen

Blutspende und Knochenmarkspende von Trans*menschen

© Rike / pixelio.de
© Rike / pixelio.de

 

 

Christina hat sich im Blutspende-Zentrum in Duisburg erkundigt wie es mit der Blutspende von Trans*menschen aussieht.

 

 

 

 

 

Im Zentrum in Duisburg wird kein Blut von Trans*menschen genommen, weil durch den veränderten Hormonstatus für die evtl. Folgen beim Empfänger keine Verantwortung übernommen werden kann .
So z.B. wenn z.B. ein Säugling Blut  mit erhöhtem Hormonspiegel empfängt. Dies war die Aussage des diensthabenden Arztes im Blutspende-Zentrum (ohne Wertung).

Andere Zentren sehen dies manchmal anders, also immer mal nachfragen, wenn es zur Debatte steht.

Zu Bedenken ist aber auf jeden Fall, dass sich durch die Blutspende auch der eigene Hormonstatus verändern kann. Manchmal wird dies auch von Endokrinologen nicht bedacht.

Blutspendemöglichkeiten & -termine an Deinem Wohnort

 

 

 

Christopher hat die DKMS über seine VÄ/PÄ informiert und bekam den Hinweis, dass die DKMS im Falle einer konkreten Spendersuche das biologische Geschlecht an das Patientenzentrum übermittelt können muss, da dies Auswirkung auf die Spenderauswahl haben kann.

 

 

Aus diesem Grund bleibt die „Historie“ für den medizinischen Bereich sichtbar. Es wird nachgefragt, ob man mit diesem Vorgehen einverstanden ist.

Der Brief war unterzeichnet von einem Arzt des Medizinischen Teams.

Ausserdem wurde ein neuer Spenderausweis auf den männlichen Namen zugesandt. 

Ablauf einer Stammzellen- und Knochenmarkspende
Spender werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top